Samstag, 6. Mai 2017

"Bevor ich sterbe" - Rezension

Hallo allerseits!
Heute rezensiere ich ein Buch, das mich vom Klappentext her absolut gar nicht angesprochen hat. Beim Lesen wurde ich aber sehr positiv überrascht und ich bin wirklich froh, dass ich mich nicht habe abschrecken lassen. 😊

Allgemeines
  • Titel: Bevor ich sterbe
  • Originaltitel: Before I Die
  • Autorin: Jenny Downham
  • Verlag: Goldmann
  • Seiten: 320
  • Preis: 8,95€ [D]
  • Genre: Romantik, Young Adult
  • Sonstiges: Das Buch wurde unter dem Titel "Now Is Good" verfilmt. Mehr dazu später.


Inhalt

Die 16-jährige Tessa hat Leukämie, und die Ärzte machen ihr nur noch wenig Hoffnung. Aber Tessa will leben, wenigstens in der Zeit, die ihr noch bleibt. Sie schreibt an ihre Zimmerwand zehn Dinge, die sie tun will, bevor sie stirbt: Sex haben, Drogen nehmen, für einen Tag berühmt sein, etwas Verbotenes tun ...
Und dann trifft sie Adam, und er ist der Erste, der sie versteht. Tessa spürt, dass sie etwas mit Adam verbindet, doch sie wehrt sich dagegen. Und dann begreift sie, dass sie zum ersten Mal verliebt ist. Aber darf man lieben, wenn man stirbt?

Meine Meinung

Cover und Titel:
Einen passenderen und direkteren Titel als "Bevor ich sterbe" hätte man dem Buch wohl kaum geben können. Das Cover dagegen finde ich nicht wirklich ansprechend, denn auf mich wirkt es ziemlich nichtssagend.

Charaktere:
Tessa war eine starke Protagonistin. Wenn ich wüsste, dass ich nur noch wenige Monate zu leben habe, dann würde ich wahrscheinlich wesentlich weniger aufgeweckt und fröhlich sein als sie. Besonders zu Beginn des Buches hat sie gewirkt, als könnte ihr all das kaum etwas anhaben.

Adam war ein Schatz! Ich glaube ich habe selten von einem liebevolleren und selbstloseren Menschen gelesen. 💕 Er weiß, wie schmerzhaft es sein wird und trotzdem verliebt er sich in Tessa. Und das, obwohl er sich gleichzeitig auch noch um seine Mutter kümmert, die den Tod seines Vaters noch nicht richtig verarbeitet hat.

Handlung:
Die Leute glauben, wenn man krank ist, würde man furchtlos und tapfer werden, aber das stimmt nicht. Die meiste Zeit ist es, wie wenn man von einem Durchgeknallten verfolgt wird, so als könnte ich jeden Moment niedergeschossen werden.
Was ich wirklich gut finde ist, dass das Buch mir keine falschen Hoffnungen gemacht hat. Schon nach wenigen Seiten hatte ich mich an die unumstößliche Tatsache gewöhnt, dass es für Tessa keine Heilung gab und sie sterben würde.
Wer allerdings denkt, dass das Buch ab da nur davon handelt ein Mädchen zu begleiten, dass sich kurz vor ihrem Tod noch ihre letzten Wünsche erfüllt, der hat falsch gedacht. Denn in dieser Geschichte geht es um so vieles mehr als das. Es geht um Freundschaft, die erste Liebe, darum, wie eine zerbrochene Familie versucht wieder zusammenzufinden. Es geht auch darum schwere Entscheidungen zu treffen. Im Laufe des Buches wird beispielsweise eine junge Frau entscheiden müssen, ob sie ein Baby behalten will, dass sie eigentlich nicht wollte. (Von wem ich hier spreche, verrate ich euch selbstverständlich nicht.😉)
Aber auch die Liste mit den Dingen, die Tessa vor ihrem Tod noch tun will, finde ich einen tollen Ansatz für eine Geschichte. Allerdings konnte ich manche der Punkte auf ihrer Liste nur schwer nachvollziehen. Gibt es denn nicht einen sinnvollere Art, das bisschen Zeit, dass ihr noch bleibt, zu nutzen, als Drogen zu nehmen? Drogen, die potentiell schlecht für ihren ohnehin angeschlagenen Körper sein könnten und sie damit auch noch Zeit "kosten" würden... Natürlich ist mir klar, dass jeder andere Prioritäten setzt. Trotzdem habe ich an diesem Punkt beim Lesen wahrscheinlich etwas genervt ausgesehen.
Darüber konnte ich aber gut hinwegsehen, denn dieses Buch war vollgepackt mit Emotionen! 😍 Ich habe abwechselnd gelächelt und war dann wieder kurz davor in Tränen auszubrechen!
Ich glaube manchmal braucht man einfach eine Erinnerung daran, wie wichtig es ist seine Zeit zu nutzen. Niemand weiß, wie viel davon er noch hat. Dieses Buch ist für mich genau so eine Erinnerung.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist mein größter Kritikpunkt an diesem Buch. Ich hatte an manchen Stellen einfach das Gefühl, dass hier ein Erwachsener mit Gewalt versucht hat Jugendlich zu wirken und gescheitert ist. 😔 Manchmal wirkten die leicht umgangssprachlich gewählten Formulierungen Fehl am Platz.

Fazit

Ein herzzerreißendes Buch, dass ich Fans von Büchern wie "Ein ganzes halbes Jahr" oder "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" wärmstens empfehlen kann.



Film

Wenn ihr das Buch gelesen habt oder vorhabt es zu lesen, dann schaut euch (danach) unbedingt den Film dazu an, den ich oben im Steckbrief erwähnt habe. Er bleibt extrem nah am Buch, ist toll gecastet worden und ist eine der besten Buchverfilmungen, die ich in letzter Zeit gesehen habe. 💗 Und denkt an die Taschentücher... 😉

Viele liebe Grüße







(Quellen für Cover und Inhalt: Verlagswebsite Random House)

Kommentare:

  1. Das Buch habe ich auch gelesen und sehr gemocht! An den Schreibstil erinnere ich mich gar nicht mehr, weil es schon ein paar Jahre her ist seit ich es gelesen habe :D

    Liebe Grüße
    Liz ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Liz :)

      Super, dass dir das Buch auch gefallen hat. <3
      Ich hab das Buch auch schon vor ein paar Jahren in unserer Schulbücherei gesehen, aber irgendwie bin ich vorher immer daran vorbeigelaufen. ;)

      Viele liebe Grüße
      Sarah

      Löschen