Samstag, 22. April 2017

"Der Prinz der Elfen" - Rezension

Hi ihr da draußen!
Ich wollte schon länger mal ein Buch von Holly Black lesen, weil ich besonders im englischsprachigen Raum schon viel von der Autorin gehört habe. Vor kurzem ist ihr Buch "Der Prinz der Elfen" erschienen und das werde ich heute rezensieren. 😃 (Hier geht's zum Buch.)

Allgemeines
  • Titel: Der Prinz der Elfen
  • Originaltitel: The Darkest Part of the Forest
  • Autorin: Holly Black
  • Verlag: cbt
  • Seiten: 416
  • Preis: 16,99 € [D]
  • Genre: Fantasy, Jugendbuch


Inhalt


Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft – von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen …

Meine Meinung

Cover und Titel:
Dieses Buch hat ein wahnsinnig schönes Cover, das toll zur Geschichte passt. Wie der Wald in den grünen Mantel des Jungen übergeht... hach, das Buch ist eine Augenweide! 💖 Der deutsche Titel rückt meiner Meinung nach den Prinzen etwas zu sehr in den Mittelpunkt, da gefällt mir der englische ein wenig besser.

Charaktere:
Hazel war mir zu Beginn des Buches etwas unsympathisch. Wie sie sich durch gefühlt die Hälfte aller Jungs ihres Alters geküsst hat, wirkte auf mich recht rücksichtslos und unbedacht. Im Laufe der Geschichte habe ich dann aber die Gründe für ihr anfängliches Verhalten erfahren und als Hazel sich dann immer mehr von ihrer kämpferischen Seite gezeigt hat, habe ich sie doch sehr in mein Herz geschlossen. Zwar wirkte sie manchmal immer noch etwas naiv, doch darüber konnte ich gut hinwegsehen.

Ben, Hazels Bruder, habe ich dagegen schon von Anfang an gemocht. Wo Hazel mutig und unvorsichtig war, war Ben umsichtig. Er war mit seiner ruhigen, sanfteren Art ein toller Ausgleich für seine Schwester. Seine Homosexualität wird auch durchweg völlig natürlich und selbstverständlich behandelt, was ich dem Buch nur hoch anrechnen kann.

Handlung:
Es war einmal ein Mädchen, das geschworen hatte, alle auf der Welt zu retten, und sich selbst dabei vergessen hatte. (S.378)
Von dem Moment an, an dem ich das Buch aufgeschlagen habe, bin ich in eine Welt hineingeworfen worden, in der Elfen und ein gläsernen Sarg im Wald etwas normales zu sein scheinen. Das mag am Anfang zwar leicht irritieren, aber man gewöhnt sich schnell daran. Die Rückblenden, die besonders im ersten Drittel des Buches geholfen haben die Handlung gut zu verstehen, fand ich sehr gelungen.

Die Elfen des Buches sind nicht so, wie man sie sich vielleicht vorgestellt hat. Manchmal sind sie auch grausam und unberechenbar. Das sorgt zusammen mit einigen unerwarteten Wendungen, die die Geschichte nimmt, für einiges an Spannung. 😊 Bis die einsetzt, muss man allerdings schon ein paar Kapitel lesen. Ich hatte allgemein den Eindruck, dass den ersten 200 Seiten ein wenig mehr Tempo nicht geschadet hätte. Vielleicht hätte man da ja noch ein wenig kürzen können.

Dieses kleine Manko haben für mich die tollen Charaktere mehr als Wett gemacht. Holly Black hat ihren Protagonisten viel Tiefe gegeben, was mir sehr geholfen hat mich in sie hineinzuversetzen. Fantastisch waren nicht nur Hazel und Ben, sondern auch Bens bester Freund Jack und der mysteriöse Elfenprinz selbst. Umso mehr ich über die Beiden erfahren habe, umso liebenswerter fand ich sie auch.
Wie die meisten Bücher dieses Genres ist auch hier Romantik ein Teil der Handlung. Die gut gelungene Liebesgeschichte ist ein netter zusätzlicher Aspekt der Geschichte, hat aber insgesamt keine allzu große Rolle gespielt. Zwischen welchen Charakteren sich diese Liebesgeschichte entwickelt, werde ich aber nicht verraten. Da müsst ihr das Buch schon selbst lesen. 😉
Das Ende des Buches hat mir auch wirklich gut gefallen. Es war ein toller Abschluss für die Geschichte und hat mich auch etwas zum Schmunzeln gebracht. "Der Prinz der Elfen" ist ein gutes Beispiel dafür, dass es auch im Fantasy Genre nicht immer mindestens drei Bücher braucht, um eine beeindruckende Geschichte zu erzählen. 😄

Schreibstil:
Holly Blacks Art zu Schreiben fand ich phantastisch! Ihr Schreibstil hat sich immer locker gelesen, es aber gleichzeitig auch geschafft märchenhafte Bilder in meinem Kopf entstehen zu lassen. Ich hatte beim Lesen wirklich das Gefühl zusammen mit Hazel durch den Elfenwald zu streifen.

Fazit

Trotz weniger kleiner Schwächen ist "Der Prinz der Elfen" eine klare Leseempfehlung für alle, die gerne in eine märchenhafte Fantasywelt eintauchen wollen, ohne danach noch mehrere Folgebände lesen zu müssen.



Viele Grüße

Sarah







(Quellen für Cover und Inhalt: Verlagsgruppe Random House)

Das Buch habe ich freundlicherweise vom Bloggerportal zugeschickt bekommen. Das hat aber natürlich keinerlei Einfluss auf die in dieser Rezension vertretene Meinung.

Kommentare:

  1. Hey :)
    Schöne Rezension. Das Buch hat von mir auch 4 Sterne erhalten.
    Einzig beim Schreibstil gehen undsere Meinungen auseinander. Ich fand den Stellenweise ultra anstrengend zu lesen xD
    Aber bei dem Tempo an einigen Stellen stimme ich dir absolut zu!

    Ich wollte dich auch nochmal an meine Aktio erinnern. Die Liste zum abstimmen für den Dramenabend ist gerade online gegangen. Falls du am 7. Mai mitmachen möchtest (bzw Zeit hast), kannst du bis zum 6. Mai für die Serie stimmen, die dich anspricht :) https://2nerds1book.blogspot.de/2017/04/dramenabend-abstimmung-2.html

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Andrea!

      Was euren Dramenabend angeht, werde ich nächsten Monat versuchen dabei zu sein. Zur Zeit habe ich nämlich meine Zweifel, ob das technisch funktionieren würde. Ich befürchte das Internet ist hier zu langsam um irgendetwas LiveStream artiges zu schauen. :/
      Ich hoffe aber sehr, dass sich dieses Problem in den nächsten Tagen lösen wird. :)

      Viele liebe Grüße
      Sarah

      Löschen