Samstag, 15. April 2017

Sind Altersbeschränkungen für Bücher sinnvoll?

Hallo ihr da draußen!

Sollte es so etwas
für Bücher geben?
Geht ihr manchmal in die Bücherei? Ich persönlich leihe mir oft Bücher aus, aber so gerne ich meine Heimatbücherei auch mag, es gibt da etwas, das mir manchmal echt auf den Keks geht. 😩
In jedem Leserkonto speichert die Bücherei nämlich das Geburtsdatum und damit das Alter des Lesers. Und wenn man dann - so wie ich früher - unter 16 ein Buch aus der Erwachsenenabteilung (also 80% der ganzen Bücherei) mitnehmen möchte, dann heißt es "Entschuldige, aber da müssen wir erst mit einem Elternteil sprechen, das dürfen nämlich nur die ausleihen."
Mittlerweile bin ich 16, habe aber hin und wieder immer noch Probleme, weil bestimmte Bücher (von Stephen King zum Beispiel) im System als "ab 18" eingetragen sind. Da borge ich mir dann immer einen Leserausweis meiner Eltern und ernte hin und wieder einen schiefen Blick, wenn der Bibliothekarin auffällt, dass ich nicht aussehe, als wäre ich über vierzig. Ups... 😂

Ich bin mir sicher, dass nicht jede Bücherei dermaßen strikt ist, aber trotzdem hat mich das zum Nachdenken gebracht.
Sind Altersbeschränkungen für Bücher wirklich sinnvoll oder gar nötig?

Die große Frage, die man sich wohl stellen muss, um das zu entscheiden, ist folgende:
Kann ein Buch im Kopf denn nur Bilder von Dingen entstehen lassen, die man sowieso schon gesehen hat? Nein, das glaube ich nicht. Denn sonst würde ja niemand Fantasybücher lesen. Zumal es ja Autoren gibt, die Gewalt- und Sexszenen dermaßen detailliert beschreiben, dass ich noch keine Horrorfilme geschaut haben muss, um mir diese Textstellen vorstellen zu können.

Finde ich Altersbeschränkungen also sinnvoll?
Nein, denn trotz der Tatsache, dass Bücher im Kopf Bilder schaffen können, die ein Kind oder Jugendlicher vielleicht noch nie gesehen hat: Diese Szenen werden nie so lebendig und echt wirken, als würde man zum Beispiel einen Horrorfilm schauen.
Dazu kommt noch, dass Verbote erst recht neugierig machen. Gerade wenn man mir sagt, dass ein Buch nicht gut für mich ist, will ich doch wissen, was drinsteht. 😉
Außerdem kann man nicht generell entscheiden, ab welchem Alter ein Kind reif genug für dieses oder jenes Buch ist. Jeder ist von der Entwicklung her etwas anders. Da wäre es wohl besser, wenn jeder für sich selbst entscheidet, ob er mit Büchern wie "Shades of Grey" oder "Es" umgehen kann.

Quelle: pixabay.com

Mein Fazit: Feste Altersbeschränkungen, wie sie  in meiner Bücherei praktiziert werden, finde ich sinnlos. Ein Bibliothekar oder Buchhändler darf und soll gerne darauf hinweisen, wenn er ein bestimmtes Buch für eher ungeeignet hält. Bei jüngeren Kindern (im Grundschulalter) halte ich in Extremfällen auch ein kurzes Gespräch mit den Eltern für angemessen. Jugendlichen bestimmte Bücher ganz zu verbieten ist meiner Meinung nach aber definitiv der falsche Weg!

Viele liebe Grüße







P.S.: Über eure Erfahrungen und Meinungen zu diesem Thema freue ich mich selbstverständlich sehr. Gerne ab damit in die Kommentare! 😉

Kommentare:

  1. Hey :)

    Also unsere Bücherei hält das nicht so strikt. Jedenfalls habe ich noch nie erlebt das man ein Buch nicht ausleihen darf, weil man noch nicht das Alter hat. Gut, vielleicht fällt mir das mit meinen 21 Jahren auch einfach nicht auf, weil ich eben das Mindesalter für "alles" bereits erreicht habe xD Das darauf hingewiesen wird das ein Buch eben erst ab diesem Alter freigegeben ist, halte ich für sehr sinnvoll. Auch das man die Erlaubnis der Eltern brauch finde ich richtig. Wenn jetzt aber jemand mit 15 ein Buch ab 16 ausleihen möchte, denke ich nicht das man da mit den Eltern sprechen muss. Das eine Jahr ist da echt kein Ding. Wenn sich jetzt allerdings ein 12 jähriges Kind ein Buch ab 16 ausleihen möchte, dann finde ich es wichtig und richtig das das nur mit Erlaubnis der Eltern geschieht.
    Bücher sind für mich das gleiche wie Filme. Es gibt eben welche, die so brutal sind, das sie eben eine Altersfreigabe erhalten und diese sollte dann auch eingehalten werden. Dann gibt es ja auch noch die Bücher, die viele Sexszenen enthalten. Gerade Erotikbücher beinhalten dann meist auch noch eine schöne Ladung an Schimpfwörtertn. Das diese dann auch erst ab 16 oder 18 sind, finde ich auch mehr als gerechtfertigt. Keine Ahnung, vielleicht ist das auch so meine Einstellung weil ich einfach schon was älter bin. Als Jugendliche empfand ich diese Altersfreigaben bei Filmen sowie bei Büchern auch immer schwachsinnig, aber heute? Heute bin ich total dafür^^ Aus der Erfahrung weiß ich mittlerweile das es Bücher und auch Filme gibt, die ihr Rating nicht umsonst erhalten haben. Da habe selbst ich, als riesen Horrorfan, damals Albträume gekriegt und ich kann von mir behaupten das ich sehr viel vertrage :D

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Andrea :)

      Danke für den ausführlichen Kommentar. :) Es ist interessant die Sache auch mal von einer anderen (etwas älteren) Perspektive aus zu sehen.
      Ich bin auch gespannt, wie ich das in einigen Jahren sehen werde, falls ich den Beitrag in ein paar Jahren nochmal lesen sollte. ;)

      Viele liebe Grüße
      Sarah

      Löschen