Samstag, 4. Februar 2017

Englische Bücher lesen

Hi ihr da draußen!

Mittlerweile lese ich ziemlich häufig englische Bücher. Deshalb werde ich heute mal darüber schreiben, warum ich euch das nur empfehlen kann und welche Tipps ich habe, falls ihr auch anfangen wollt, das häufiger zu tun.


Warum lese ich englische Bücher?

  • Viele Bücher werden überhaupt nicht auf Deutsch übersetzt. Das heißt aber deshalb nicht, dass sie es nicht verdient haben, gelesen zu werden. Man hat auf einmal eine viel größere Auswahl an Büchern, wenn man sich nicht nur auf deutschsprachige Werke beschränkt.
  • Die Wartezeit auf den nächsten Band einer Buchreihe ist oft kürzer. Es ist eine absolute Folter, wenn ein Buch mit einem Cliffhanger endet und man weiß, dass man noch ein ganzes Jahr auf den nächsten Band warten muss. Dann wird der nächste Teil (auf Englisch) veröffentlicht und was muss man hören? Die deutsche Übersetzung dauert noch ein halbes Jahr länger. 😱 Um mir diese zusätzliche Wartezeit zu ersparen, lese ich dann das englische Buch.
  • Bücher sind eine tolle Möglichkeit sich in einer Fremdsprache zu verbessern, was sich in meinem Fall auch positiv auf die Englischnote ausgewirkt hat. Das ist für mich zwar eher ein netter Nebeneffekt, aber trotzdem erwähnenswert.

Konnte ich diejenigen unter euch, die noch keine englischen Bücher lesen, davon überzeugen es mal zu versuchen? Dann habe ich hier einige Tipps für euch:

  1. Tastet euch langsam an das Ganze heran und überfordert euch nicht gleich. Am Besten ihr lest am Anfang Bücher, die ihr schon mal auf Deutsch gelesen habt, bei mir war das zum Beispiel Harry Potter.
  2. Wenn euch das keine Schwierigkeiten mehr bereitet, versucht euch an Büchern, die ihr noch nicht kennt. Wichtig dabei ist, dass euch das Buch wirklich anspricht, sonst werdet ihr bald keine Lust mehr haben. Hilfreich ist es auch, mit etwas dünneren Büchern zu beginnen (unter 400 Seiten).
  3. Geht sicher, dass euch der Schreibstil des Buches keine allzu großen Schwierigkeiten bereitet. Im Allgemeinen gilt, dass Romantik, YoungAdult und NewAdult Bücher oft einfacher zu verstehen sind als Fantasy Romane. Wenn ihr allerdings sichergehen wollt, lest doch auf Amazon mal ein paar Seiten in das Buch rein.
  4. Es wird immer passieren, dass euch Wörter fehlen. Das ist normal, schließlich lest ihr in einer Fremdsprache. Oft kann man sich diese Wörter erschließen, aber manchmal muss man sie einfach nachschlagen. Hier sind eBooks den "richtigen Büchern" ausnahmsweise einmal eindeutig überlegen. Auf die meisten eBook-Reader kann man  nämlich Wörterbücher herunterladen. Dann muss man das fragliche Wort nur kurz antippen und schon erscheint die Übersetzung. Kindles haben mittlerweile sogar eine Funktion namens "Word Wise", die euch über komplizierten Wörtern ein einfacheres Synonym anzeigt.
eBook-Reader
"Word Wise" in Aktion

Ich hoffe ich konnte ein paar von euch für englische Bücher begeistern. 😄 Hier noch drei Bücher, die ich auf Englisch gelesen habe und vom Schreibstil und Inhalt her für den Anfang empfehlen kann:

  • "Losing It" von Cora Carmack (Genre: New Adult)
  • "A Mango-Shaped Space" von Wendy Mass (Jugendbuch, sehr berührend)
  • "Holding Up the Universe" von Jennifer Niven (Romantik)

Viel Spaß beim Lesen! 💗

Kommentare:

  1. Hey :)
    Ich lese zwar nicht so häufig auf englisch, aber wenn ich mal Kindle-Deals in englisch finde und die so super günstig sind, kaufe ich sie so und freue mich dann auch immer auf die Wörterbuch Funktion :D Losing it ist ein guter Tipp, das Buch wollte ich eh mal gelesen haben und es ist ja gar nicht so teuer als Ebook :)

    Ganz liebe Grüße,
    Liz ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Liz :)
      Da hast du recht, englische eBooks sind oft richtig günstig. Deswegen greife ich auch öfter zur englischen Ausgabe. ;)
      Freut mich, dass dir mein Buchtipp gefällt.

      Viele liebe Grüße <3
      Sarah

      Löschen
  2. Hey Sarah :)
    Gleich mal einen Gegenbesuch gemacht! ;) Ich liebe englischsprachige Bücher!! Meiner Meinung nach, geht bei Übersetzungen immer sehr viel vom Schreibstil des Autors verloren. Auch viele Wortspiele versteht man im Deutschen überhaupt nicht.
    "Holding Up the Universe" muss ich unbedingt noch lesen. Das Cover an sich ist schon so hübsch. :)

    Ganz liebe Grüße,
    Myri

    P.s. Ich bin auch gleich als Leserin da geblieben ;)

    AntwortenLöschen